aktuelles Wetter
  HILFE IN LEBENSLAGEN
  •  Führerschein
  •  Geburt
  •  Gewerbe
  •  Eheschließung
  •  Personalausweis
  •  Reisepass
  •  Sterbefall
  •  An- und Abmeldung
  •  Arbeitnehmerveranlagung
  •  Beihilfen
  •  Elternkarenz
  •  Jugendrechte
  •  Staatsbürgerschaft
  •  Pension
  •  Namensänderung
  •  Wahlen
  •  Wehrdienst
W3C
zum Gästebuch
NEWSLETTER

Kaminreinigungen – Abmeldung von Kaminen, Verlängerung von Kehrfristen

Gesetzliche Grundlagen: § 23 der Kärntner Gefahren- und Feuerpolizeiordnung 2000 -( K-GFPO)

Rauchfänge sind:
5 x jährlich zu reinigen, wenn die angeschlossenen Heizstellen mit festen Brennstoffen, Heizöl schwer, Heizöl mittel oder Heizöl leicht betrieben werden
3 x jährlich zu reinigen, wenn die angeschlossenen Heizstellen mit Heizöl extra leicht oder Pellets betrieben werden
1 x jährlich zu reinigen, wenn ausschließlich Gasfeuerungsanlagen angeschlossen sind

Für besteigbare Kamine gelten Sondervorschriften.
Die genauen Kehrtermine Ihrer Rauchfänge sind aus dem Ihnen vom Rauchfangkehrer übergebenen Kehrplan ersichtlich.

Abmeldung von Kaminen:
Wenn an Rauchfänge nur Feuerungsanlagen angeschlossen sind, die in der Zeit vom 01. Juni bis 30. September nicht benützt werden, so entfällt (ausgenommen Gasfeuerungsanlagen) eine der vorstehend angeführten Kehrungen, wenn dies vom Gebäudeeigentümer oder Mieter dem Rauchfangkehrer bis 30. April des jeweiligen Jahres schriftlich mitgeteilt wird.

Anwendungsbeispiel: Über die Zentralheizung erfolgt in der Heizperiode auch die Warmwasserbereitung. Über Sommer wird das Warmwasser jedoch nicht über die Heizung, sondern über eine Wärmepumpe oder mittels Stromdirektheizung aufbereitet. Die Zentralheizung ist daher von Juni bis September ausgeschaltet, eine Kaminreinigung kann bei rechtzeitiger Abmeldung entfallen.

Verlängerung der Kehrfristen:
Wenn Rauchfänge nur selten benützt werden, kann der Bürgermeister auf Antrag des Gebäudeeigentümers oder Mieters, nach Anhörung des Rauchfangkehrermeisters die Zahl der gesetzlich vorgesehenen Kaminreinigungen verringern.

Als selten benützt gelten Rauchfänge dann, wenn die angeschlossenen Feuerungsanlagen üblicherweise nur bei Ausfall anderer Wärmequellen benützt werden, sowie Rauchfänge von nicht ständig bewohnten Objekten (Freizeitwohnsitze).

Anwendungsbeispiel:
Raumheizung und Warmwasserbereitung erfolgen über die Zentralheizung, gekocht wird elektrisch. Der Zusatzherd in der Küche wird nur äußerst selten beheizt (nur bei Stromausfall zum Kochen, oder nur wenn es extrem kalt ist als Zusatzheizung). Für den Rauchfang des Küchenherdes kann auf Antrag eine Verringerung der Kehrungen erfolgen.

  wichtige Anträge und Formulare
  Abmeldung von Kaminen 
  Verringerung der Kaminreinigung 

Get Adobe Reader